Die Bauchpinselei nimmt kein Ende

Ist gerade passiert und muss jetzt in den Blog. Bin grad schwerstens beeindruckt. Folgendes ist passiert:

Nunu sucht auf Willhaben nach einer billigen Nähmaschine für Anfänger. Findet eine tolle, bei Autos würde man es „garagengepflegt und kaum gefahren“ nennen. Schreibt hin, sieht aber nicht, dass die Maschine schon verkauft ist. Bekommt trotzdem eine Antwort, total lieb, mit dem Hinweis darauf, welche Maschinen zu empfehlen sind. Nach kurzem Hin- und Hergemaile das Geständnis der Verkäuferin, mein Name sei ihr bekannt vorgekommen, sie habe mich gegooglet und sei auf den Blog gestoßen.

Nach sechs Stunden Autofahrt, die mit einem Nahen-Verwandten-im-Krankenhausbesuch geendet hat, also beides pfui, ein echt schöner und vor allem sehr schräger Lichtblick dieses Tages! 🙂

Getaggt mit ,

4 Gedanken zu „Die Bauchpinselei nimmt kein Ende

  1. teacher1972 sagt:

    Also ich habe mir vor ca 2-3 Jahren mal so eine billige beim Lidl oder Hofer gekauft. Von Singer und mit vielen Plastikteilen. Kostete ungefähr 100EUR und war von Singer. Ich konnte damals auch nicht wirklich nähen. Zwei Nähkurse später (Volkshochschule) könnte ich mir meinen Haushalt ohne diese Maschine nicht mehr vorstellen. Übrigens: auch die Leiterein des Nähkurses hat gemeint, dass zum Anfangen solche Billigmaschinen gut sind! Wie gesagt: ich hatte damit bis jetzt null Probleme…
    Zum Selbernähen noch eine Anmerkung: ich finde das Kaufen von Stoffen genauso problematisch wie das von fertiger Kleidung – also da greife ich auch gern mal zu etwas, das ich nicht unbedingt brauche (vor allem in Kritzendorf). Und… sehr teuer ist es auch, vor allem, wenn man das ganze Zubehör dazunimmt….

    • nunette sagt:

      ja, das mit dem stoffkauf geht mir genauso – man spart sich zwar das schlechte gewissen wegen der fernöstlichen nähereien, aber nicht das wegen der selbigen spinnereien, wo es ja noch ärger zugehen soll. da lob ich mir den stoffsalon, die sind zwar teuer, haben aber tolle, faire biostoffe…

  2. M_S sagt:

    für den anfang sind die einfachen markennähmaschinen absolut ausreichend. man sollte nur schauen, dass es eine marke ist, die eine servicestelle in reichweite hat.

    früher oder später ergibt sich meistens die gelegenheit, eine alte maschine zu erben (ich hab 5 maschinen aus 100 jahren). diese oft noch gusseisernen haben zwar keine oder wenig programme, sind aber enorm stabil, leicht zu reparieren und nähen auch leder, federkiele, kunststoff … ^^

    und wenn man gerne mit stretchstoffen näht, empfiehlt sich eine overlock.

  3. filla sagt:

    das beruhigt mich, mit der aldi-nähmaschine! habe nämlich auch eine gekauft und habe immer noch ständig bedenken, ob ich nicht doch ein richtiges markenmodell hätte kaufen sollen. aber es scheint ja auch auf dauer eine gute lösung zu sein. ich freu mich grad so! =)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: