Einmal Modehimmel und zurück

Hach, Heaven… Ich war heute einmal im Himmel und wieder zurück. Ich war aus WearFair-Gründen im Atelier von km/a. Ein Raum voller Kleidung, gemacht aus alten Gefängnisdecken, aus italienischen Fallschirmen aus den Zwanzigern (also neunzig Jahre alter Stoff, das muss man sich mal bewusst vorrechnen!), und und und und. Tolle Schnitte, tolle Farben, und überall wehte unfassbar viel Kreativität durchs Atelier.

Mein Problem war ja: Da gibts ein Kleid, in dem seh ich mich schon am Strand. Ohne dass ichs wollt, hat Michael auch gemeint, sie würden mir preislich entgegenkommen. Aber ich habe mich dagegen entschieden. So schön ichs find (und das Foto wird ihm absolut nicht gerecht) – es ist kein „Brauch ich“- Teil. Nur ein „Find ich wunderwunderwunderwunderwunderwunderwunderschön“-Teil.

2013-07-17 14.42.07

Und so schauts in getragen aus:

8317master

Und obwohl ich nix gekauft habe, habe ich festgestellt: Das mit diesem Vorhaben, das wird nix. Ich hab pervers  viel zu tun, und das dann auch noch hungrig zu erledigen und ergo mein Umfeld durch nennen wirs mal eingeschränkte Laune latent wahnsinnig zu machen, das wird einfach wirklich nix. Ich bin zwar brav beim FDH-Prinzip, und der Rettungsring über der Hose ist bereits etwas kleiner, aber… nö, dieser Beschluss funktioniert nicht. Vor allem nicht bei der Wolle, da bin ich nämlich wieder schwach geworden. Kleidertechnisch habe ich festgestellt: Mein neues Einkaufsverhalten („Brauch ich das wirklich?“) funktioniert inzwischen wirklich gut, da brauche ich mir keine Verbote setzen. Tirili, auch ein Erfolgserlebnis!

Getaggt mit ,

2 Gedanken zu „Einmal Modehimmel und zurück

  1. […] wars dann so weit. Ab zu Michael (und Katha) ins Atelier. Ich war schon mal dort, es ist mein persönliches Kleider-Paradies auf Erden, und danach weiter ins Combinat, weil dort […]

  2. […] ich mich drin. In Versuchung im shoppingfreien Jahr war ich. Das Atelier der beiden DesignerInnen besucht hab ich. Dem Liebsten eine Jacke von denen geschenkt hab ich. Und gestern war es so weit: Ich habe ihn […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: