Kaufsucht und Konsumismus und das neue Bügeleisen

Kaufsucht – laut Wiki:

Die Kaufsucht (…) ist eine psychische Störung bei Konsumenten, die sich als zwanghaftes, episodisches Kaufen von Waren äußert. Sie wird (…) zu den Zwangsstörungen gerechnet (…). Sie war bereits 1909 in der ersten Auflage des Lehrbuches von Emil Kraepelin enthalten. Für die psychiatrische Diagnose ist wesentlich, dass nicht mehr der Besitz der Güter Handlungsziel ist, sondern die Befreiung von einem imperativen Drang durch die Kaufhandlung selbst. Die Sinnlosigkeit des Handelns ist den Kaufsüchtigen klar, insofern unterscheidet sich die Kaufsucht vom Konsumismus. Willensanstrengungen („Zusammenreißen“) helfen gleichwohl nicht. Wird der/die Betroffene an der Kaufhandlung gehindert, kommt es zu Entzugserscheinungen, etwa in Form vegetativer Erregung. Meist wird eine bestimmte Warengruppe (z. B. Schuhe) bevorzugt. Die weit über den Bedarf hinaus gekauften Gegenstände werden oft unausgepackt in der Wohnung gelagert oder gar weggeworfen.

Ok. Kaufsüchtig war und bin ich definitiv nicht. Solche Geschichten von wegen „nach 11 Monaten im Schrank eine Jacke gefunden, an der noch der Hangtag dran hing“ passierten mir nicht. Hin und wieder Fehlkäufe, ok, aber dass ich was kaufte und es umgehend vergaß, passierte mir nicht. Allerdings frage ich mich, wo mein derzeitiger Drang herkommt, IRGENDWAS zu kaufen. Ich fahre gemütlich am Fahrrad nachhause und überlege, ob ich mir ein neues Bügeleisen kaufen soll oder doch ein gebrauchtes, ob ich …. ich hätt doch so Lust drauf … mir eine neue Nähmaschine kaufen soll, so mit elektronischem Display. Ich hab einfach richtig Lust auf Geldausgeben, und darauf, was Neues aus einem Geschäft rauszutragen. So eine neue Nähmaschine wär ein reiner Lustkauf.

Dieser Wunsch, der kommt aus meinem Bauch. Mein Kopf (und der gewinnt meistens, in diesem Fall glücklicherweise) sagt mir, dass es genau sinnlos ist, mir im Geschäft was Neues zu kaufen, wenn ich locker was leiwandes Gebrauchtes auf willhaben.at finden könnte. Und dass das viel mehr Sinn macht – das sieht sogar mein Bauch ein, der fühlt sich auch wohler, wenn nicht das Gefühl von sinnlosem Verbrauch in ihm rumort. Und überhaupt: Mein Konto macht doch grad so viel Spaß, so ganz ohne diese lästigen Bindestriche.

Aber wie lässt sich dieses Gefühl definieren? Ich suchte weiter.

Konsumismus – laut Wiki:

Konsumismus (…) ist ein sich seit den 1970er Jahren einbürgernder Begriff, der gebraucht wurde, um den Konsum in den westlichen Gesellschaften als übersteigert zu kritisieren. (…) Eine seiner Folgen sei die Zerstörung der Vielfalt sozialer Lebensformen und die Einebnung der Kulturen in einer globalen konsumistischen Massenkultur, welche die Freiheitsvorstellungen mit einer „Pflicht“ zum Konsumieren auflade und die Menschen veranlasse, mit dem „Gefühl von Freiheit“ die Konsumimperative zu erfüllen. Die entsprechenden Dispositionen, die eine innere Leere, Langeweile, Überdruss und chronische Depressivität im Akt des Kaufens oder Konsumierens kompensierbar machen, gehören nach Fromm zum Charakterbild des modernen Menschen. Als „alltäglicher Konsumismus“ wird die (…) Tendenz vieler Menschen in den Konsumgesellschaften beschrieben, sich mit Produkten oder Dienstleistungen zu identifizieren und ihr Selbstwertgefühl davon abhängig zu machen. Dabei werden Produkte mit kommerziellem Markennamen und statushebenden Versprechungen vorgezogen. Insoweit der Konsumismusbegriff als abwertend wahrgenommen wird, lehnen ihn viele Betroffene ab und ziehen es vor, ihren Konsum mit rationalen Argumenten zu rechtfertigen; sie verwerfen die Idee, sie würden „gezwungen“ zu konsumieren. Menschen, welche die Ideologie des Konsumismus bejahen, bewerten die gekauften oder konsumierten Produkte nicht als in sich wertvoll, sondern benutzen sie gezielt als gesellschaftliche Statussymbole und Signale, um sich mit gleichgesinnten Menschen zu umgeben.

Teils durch unterschiedliche Übersetzungen von consumerism gibt es begriffliche Unklarheiten, da neben Konsumismus auch der Begriff „Konsumerismus“ üblich ist. Konsumerismus (aus dem englischen consumerism: Konsumdenken) ist ein ideologiekritischer Ausdruck aus den Sozialwissenschaften, wonach persönliches Glück mit dem Verbrauch von Wirtschaftsgütern erzielt wird. Konsumerismus beschreibt ein konsequentes Konsumdenken, wobei der Konsum zu einer Ersatzreligion wird. In diesem Sinne ist Konsumerismus gleichbedeutend mit Konsumismus.

Ok, das klingt zwar jetzt auch nicht hundertprozentig nach mir (was sind mir Marken piepegal….mit ganzganzg wenigen Ausnahmen, zB. die bunten Spanier), aber inhaltlich finde ich das sehr spannend – darum hab ich auch das ewig lange Zitat dringelassen. (Ich hoff, ihr habt bis hierher gelesen…nicht einschlafen 🙂 ).  Und irgendwie deprimierend, weil so wahr. Nur:  Ein Bügeleisen brauche ich, um meine ersten größeren Nähprojekte durchführen zu können. Es wäre also kein Kauf um des Kaufs willen und ich werd auch nicht dastehen und mich besuchenden Freundinnen erklären: „Schaumal, ein Tefal, der Ferrari unter den Bügeleisen!“. Das ist mir alles wirklich wurscht. Ich brauch ein Teil, ich will es zum Bügeln nutzen und nicht zum Angeben, und ich kämpfe mit meiner eigenen Kauflust, doch zu einem Gebrauchten zu greifen. Absurd, oder?
Vielleicht sollte ich es ganz anders angehen, a la Freecycle oder Share&Care: Hat jemand ein altes Bügeleisen für mich übrig?

Getaggt mit , ,

4 Gedanken zu „Kaufsucht und Konsumismus und das neue Bügeleisen

  1. M_S sagt:

    ich hätte eins zu verschenken, muss nur entkalkt werden. ich muss dazu aber sagen, ich hab mir ein neues gekauft, weil dieses fürs schneidern nicht so ideal ist (dampf ist schwach). aber du kannst es ja mal ausprobieren, und dir irgendwann ein besseres leisten.

  2. M_S sagt:

    bügelbrett gibts auch dazu!!

  3. M_S sagt:

    ich befürchte, ich muss das zurücknehmen, das gerät ist nicht mehr sicher. aber das bügelbrett steht zur verfügung, wenn du es brauchen kannst.

    • nunette sagt:

      Kein Problem, vielen dank fürs Angebot, nehme dass Bügelbrett gerne an! Melde mich nächste Woche per Mail, ok? Vielen dank nochmal, auch für die Gratulation 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: