Blutsgeschwisterliche Ehrlichkeit

Ich wurde schon paarmal drauf angesprochen und mag die Marke auch selbst sehr gerne, drum habe ich mich gestern mal den Blutsgeschwistern gewidmet. Die Marke steht im Spannungsfeld von „relativ kleine Marke aus Deutschland“ und „Moment, sooo klein sind die ja gar nicht, bistdudeppert, die haben einen großen Onlinestore!“. Habe mich daher auf der Website etwas umgesehen. Dort steht:

Wir entwickeln all unsere Kreationen selbst in Berlin und Stuttgart und wir denken und handeln so nachhaltig wie es uns möglich ist, indem wir einerseits auf haltbare Qualität Wert legen und anderseits auf einen schonenden Umgang mit unseren Ressourcen. Wir legen Wert auf ein faires Miteinander, ganz gleich ob Kollege, Kunde oder Lieferant. Daher setzen wir auf faire Produktion mit klar definierten Arbeits-, Qualitäts-, und Umwelt-Standards für all unsere Produzenten. Neben fair produzierten Artikeln mit hohem Qualitätsanspruch,  legen wir großen Wert darauf für unsere Produkte marktkonforme und faire Preise festzulegen.

Diese Grundsätze prüfen wir laufend und wählen hiernach passende Partner an unterschiedlichen Produktionsstandorten, so fertigen wir derzeit unsere Frauenlinie wie auch Blutsgeschwister Kids und Accessoires in China, Indien, Türkei und Portugal. Unsere Blutsgeschwister Homewear wird zum Großteil im Schwarzwald gefertigtund Blutsgeschwister Wonderglasses werden in Deutschland und Italien handgefertigt.

Alle Produktionspartner unterliegen ständigen persönlichen Kontrollen damit all unsere Artikel den europäischen Produktstandards entsprechen.

Wenn ich mir das so durchlese, denke ich mir: OK, sie versuchens wenigstens, geben aber auch offen zu: Produktion in Deutschland ist für sie nicht wirtschaftlich. Doch zwischen „Kontrollen in chinesischen Fabriken“ und „fairer Produktion“ ist – das haben wir inzwischen gelernt – ein meilenweiter Unterschied. Ich finde das sehr schade. Blutsgeschwister hat echt feine Teile, einen sehr coolen Stil und ein sehr nettes Image (=gelungenes Marketing).

Habe mich direkt an die Firma gewandt, und auch in der direkten Antwort heißt es:

Unsere Inspektoren besuchen jede Produktionsstätte, halten sich mehrere Tage/Wochen dort auf und versichern sich, dass die Arbeitsbedingungen o.k. sind, keine Kinder arbeiten und die Qualität stimmt. Außerdem gibt es ja in Deutschland eine Schadstoffverordnung, die festlegt, wie viel Schadstoffe in Bekleidung vorkommen dürfen, bzw. welche Werte unbedenklich sind. Danach richten wir uns bzw. halten unsere Produzenten dazu an, schadstofffrei zu färben, zu drucken, zu weben. Das steht in unseren Rahmenverträgen, d.h., wir versuchen, die Produzenten dafür garantieren zu lassen. Leider sind wir nicht so groß, daß wir besonders viel Macht über die Produzenten haben. In unserem Genre spielt der Preis eine sehr große Rolle, dafür ist es eben notwendig, in China zu produzieren. Sonst ist man bei der vertikalen Konkurrenz einfach verloren.

Liebe Blutsgeschwister, danke für eure Ehrlichkeit. Ich finde eine solche Antwort meilenweit spannender als das klassische „Hier ist unser Code of Conduct, aber ins Detail dürfen wir aus Konkurrenzgründen nicht gehen.“ Und wer weiß, vielleicht geht sich faire Produktion ja doch mal aus. Cora Kemperman ist nicht viel größer, und die schaffen das auch…

Getaggt mit , ,

2 Gedanken zu „Blutsgeschwisterliche Ehrlichkeit

  1. Merc'h-vihan sagt:

    Vielen Dank für deinen Beitrag. Ich mag Blutsgeschwister auch sehr gerne und kenne es noch aus der Zeit als es das nur in Stuttgart gab. Anfangs haben sie auch in Deutschland produziert, soweit ich mich erinnere, aber dann haben sie sich vergrößert. Es ist immer die Frage, wie man bei seinem Kleiderkauf mit Sachen umgeht, ich finde das bei Blutsgeschwistern nicht schlecht, dass sie offen sind. Sie bemühen sich zumindest, auch wenn bemühen nicht immer reicht. Ich persönlich kaufe mir lieber selten etwas, dafür etwas schönes und gutes. Ich mag Blutsgeschwister sehr, aber es ist auch etwas teurer – wodurch man sowieso nicht so viel kauft.
    Ich habe es noch nicht bei dir gesehen, aber es gibt auch „Cyroline“ mit der Kollektion „Fräulein Stachelbeere“ für Frauen. Die machen echt coole Sachen und bemühe sich auch um Fairtrade etc. Das könnte dich vielleicht interessieren.
    LG

  2. Merc'h-vihan sagt:

    Hat dies auf Tja… das Leben rebloggt und kommentierte:
    Ein sehr interessanter und guter Beitrag von „ichkaufnix“. Vielen Dank für diesen tollen Beitrag zur Fairness und Ehrlichkeit bei den Kleidungsherstellern.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: