DIY: Jetzt is aber mal wieder genug!

Und ich hab doch wieder genäht, weil ich – um gleich mal die graue Kirsche zu beruhigen – beim Nähen absolut schmerzfrei bin. Und ich einfach uuuunbedingt endlich mal eine Hose ausprobieren wollte. Sie ist wieder genau so entstanden wie (abgesehen vom Mantel) alle meine Stücke: Bewährtes Teil, das nachgenäht werden soll, als Vorlage genommen, Daumen mal Pi und ohne einen einzigen Einsatz eines Maßbandes oder einer Anleitung losgenäht. Das Ergebnis ist zwar gemütlich, weil megaweit, aber: unterschiedlich lang an den Beinen, am Bund gestückelt und außerdem überbetont es auf fast schon ironische Weise meine natürlich absolut nicht vorhandenen Reiterhosen. In anderen Worten: Gemütlich, aber so derartig hässlich, dass ich sie hier sicher nicht herzeige. Vielleicht irgendwann mal, später, in einem wirklich wirklich mutigen und/oder betrunkenen Moment.

Nachdem ich mich jetzt monatelang vorwurfsvoll von meiner Nähmaschine habe anstarren lassen, ist das doch bitte kein schlechter Schnitt für drei Tage – Mantel, Rock und eben Hose….

Zwischenfazit dieses Teils meines Projekts (das Selbstherstellen von Kleidung, um erstens rauszufinden, wie lange sowas wirklich dauert, und zweitens, wenigstens aus sozialer Sicht ein gutes Gewissen zu haben): Oidaaaaaa, das zaaaht sich! Alles, was länger als eine Stunde dauert, übersteigt beim Nähen meine Geduldsgrenzen (daher werden die Hosenbeine der Hose sicherlich erst in ein paar Tagen angeglichen, genauso wie eine Lösung fürs bisher einfach zugeknotete Gummiband im Bund noch gefunden werden muss) . Das einzige Teil, das halbwegs nach „ok, das könnte es wo zu kaufen geben auch“ ausschaut, ist der Mantel. Trotzdem: Ich werd auch weiterhin diverse Näh- und Strick-Herausforderungen annehmen. Weil: Innerhalb dieser Stunde macht das einfach einen Mörderspaß!

Getaggt mit , ,

3 Gedanken zu „DIY: Jetzt is aber mal wieder genug!

  1. Mir geht’s ganz genauso, deshalb hab ich mich an das Kleid immer noch nicht rangetraut. Ich will auch immer schnell Ergebnisse sehen, daher werden die Sachen oft weniger perfekt und oft eben doch auch nicht tragbar. Aber, wenn jemand eine easy-pisi Anleitung für ein Kleid hat, dann wag ich das vielleicht mal!

  2. Ha ha, so eine Kandidatin, bei alles ganz fix gehen muss, war ich auch mal. Ich kann trotzdem die Verwendung eines Schnittes und eines Maßbands nur empfehlen. Das erhöht die Erfolgschancen ungemein 😉

  3. M_S sagt:

    für größere projekte am besten einen tag einplanen! wenns nämlich „fast“ fertig ist, kann es passieren, dass das stück ewig lange liegenbleibt … (ich hab eine kiste voller halbfabrikate)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: