Und Tschüss?

Die Hose von gestern spukt mir noch im Kopf herum – sie erinnert mich wirklich an die Zeit damals, vor meiner Shoppingauszeit. Doch was anderes ist gestern auch noch passiert – etwas, das ich nur jeder empfehlen kann, die gerade große Lust auf Shopping hat: Mistet euren Kleiderschrank aus. Da befindet sich so viel drin, was ihr seit Ewigkeiten nicht mehr getragen habt. Auf einige Dinge bekommt ihr wieder Lust, andere werden weggegeben. Was danach ganz sicher weg ist, ist die Lust auf Neues. Bei mir ist die grad absolut nicht vorhanden.

Ich hab gestern einen Großteil meines Hab und Guts durchsortiert. Das Ergebnis: Ein Bücherregal, in dem wieder Platz ist, zum Beispiel dafür:

2013-12-08 13.15.35

Die Bücher sind auf Zwischenstation bei mir 🙂

Die ganze Wolle von Oma und von Danis Mama, die einfach nicht weniger wird. Doch bei Omas Wolle muss ich immer wieder grinsen, die ist einfach so alt (Die Wolle. Und die Oma.). Folgendes Teil wurde wahrscheinlich Ende der Siebziger oder Anfang der Achtziger gekauft (und anscheinend nicht in ein Jäckchen für mich, das damals letzte Enkelkind, verwandelt):

2013-12-08 14.32.31

Doch am Allerwichtigsten: Ich habe mich getrennt – von so vielem. Drei große Kisten Altpapier, eine übervolle Kiste mit Büchern, ein randvoller Müllsack und eine Kiste voller Herschenk-Zeug. Es ist unglaublich, wieviel Zeug in eine große Wohnung reinpasst. Zwecks Durchsortieren fehlen mir noch ein paar Schreibtischladen, ansonsten bin ich durch. Und überfordert. Ich fühl mich zwar grad erleichtert, aber noch nicht radikal genug. Meike Winnemuth hat sich während ihres Blau-Kleid-Experiments jeden Tag von etwas in ihrem Besitz getrennt, ist mit zwei Koffern auf Weltreise gegangen und danach in eine viel kleinere Wohnung gezogen, weil ihr die alte schlicht zu groß war. Diesen Wunsch nach weniger Besitz kann ich gerade wirklich gut nachempfinden.

Getaggt mit , , ,

4 Gedanken zu „Und Tschüss?

  1. Übrigens: Im WDR gibts ne Themenwoche „Gefährlicher Chic. Woher kommen unsere Kleider?“ : http://www1.wdr.de/themen/ratgeber/sp_kleidung/sendungsuebersicht100.html

  2. Pia sagt:

    geht mir genauso. jahrelang exzessiv kleidung und schuhe gekauft, bis ich anfang dieses jahr mal den rappel bekam – „wozu mache ich das eigentlich?“, seitdem habe ich langsam aber stetig meinen kleiderschrank mehr als halbiert. wenn ich lust bekomme, mir etwas neues zu kaufen, schaue ich einfach in meinen schrank und entdecke noch immer wieder teile die ich schon länger nicht mehr an hatte und kann mich dann über die genauso sehr freuen, als hätte ich sie gerade neu gekauft. es ist schön, wenn man sich auch einfach über das freuen und mit dem zufrieden geben kann, das man hat. kommt mir ohnehin so vor, dass man mit diesem generellen übermässigem konsum, versucht etwas zu stillen – nur leider funktioniert das eben nicht.

  3. Ilona sagt:

    Also ich bin ja am anderen Ende deiner “ ich kauf nix“
    Und zwar bin ich (modeberaterin ) :-)))
    Und hätte es mir nicht träumen lassen das ich einmal überlege bei meinem nächsten einkauf.
    Ich lese deinen Blog noch nicht lang und bin auch noch nicht durch bei deinem Versuch „1,Jahr ohne Kleiderkauf “
    Du hast mich ganz schön zum nachdenken gebracht,also nicht nur du habe mich schon öfters mit meinem Sohn darüber unterhalten.
    Du musst wissen das ich nicht mehr so ganz jung bin:-) Bald 56 Jahre

    Und für mich ist es immer ganz schwierig Teile (Kleidung ) aus dem vergangen jahr zutragen. Habe es schon öfters mal versucht mit dem Ergebnis ,das ich mir dann immer etwas neues auf der Arbeit gekauft habe.

    Aber du hast mich zum nachdenken gebracht und es tut mit gut…..
    Gerade jetzt ist es wieder sehr verlockend den die frühjahrsware ist gerade am kommen.
    Und ich habe mir letzte Woche nur einen Schal gekauft .

    Fürs neue Jahr habe ich mir vorgenommen vielleicht nur noch 100€ pro Monat auszugeben.

    Bin gespant wie ich es umsetzt ?
    und falls es dich interessiert werde ich mich gern nochmal melden.

    Dir Dank ich erstmal das du mich zum nachdenken gebracht hast.
    Live Grüße und eine schöne Weihnachtszeit Ilona

    • nunette sagt:

      Hallo Ilona, vielen lieben Dank – deine Nachricht ist für mich wahnsinnig motivierend! Ich bin mir sicher, du schaffst das locker, und würd mich freuen, mal wieder von dir zu hören, wie es dir so geht! lg nunu

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: