Stricken für Flüchtlinge: Am Westbahnhof freut man sich!

Es gibt ja Studien, die besagen, dass Helfen glücklich macht. Ich brauch da keine Studie dafür, das stimmt einfach hundertprozentig. Ich hab heute den ersten Schippel Selbstgestricktes von euch wunderbaren Menschen, die ihr für Stricken für Flüchtlinge brav Mützen und Schals und überhaupt gestrickt habt, am Westbahnhof abgeliefert. Die Freude war groß, bei Eva, die sie entgegennahm, und bei mir. Ich bin immer wieder beeindruckt, wie positiv, professionell und koordiniert die Spendenverwaltung dort abläuft. Danke nochmal an die Caritas für diese Kooperation, so können wir alle sicher sein, dass jedes Kind und jeder Mann und jede Frau die Mütze und den Schal bekommt, die ihm/ihr passen. Das freut mich sehr und macht mich glücklich. Euch auch?

IMG_20151021_081421 IMG_20151021_081420

Das ist übrigens nur ein winzig kleiner Teil der Spenden, ab jetzt schau ich so oft wie möglich in der Früh zum Westbahnhof, so lange, bis mein Wohnzimmer wieder leer ist. Inzwischen bittebitte weiterstricken, v.a. Männermützen und lange Schals werden gebraucht! Abgeben könnt ihr immer noch

  • im Strickwerk in den Raimundhöfen gleich bei der Mahü (gegenüber vom Nice Rice)
  • im Laniato in der Beatrixgasse im dritten Bezirk
  • bei den Pingouinen in der Alser Straße im achten Bezirk
  • im Wollsalon Sunshine Loop im 13. (lustiger Laden übrigens, in einem Privathaus samt Hunden und Katzen und guter Laune 🙂 )
  • in der Laufmasche neben dem Funkhaus in der Argentinierstraße und
  • in der Wollmeile in der Taborstraße im 2.

Danke euch soooooooooo sehr übrigens, ich freu mich so unglaublich sehr über diese Welle der Unterstützung!! Dankbar bin ich übrigens ganz allgemein derzeit sehr und immer wieder und überhaupt, ich hab meine Danke-Seite mal wieder aktualisiert 🙂

Aber apropos Westbahnhof, da hab ich heut auch was erfahren, was mich alles andere als glücklich macht. Bisher war ich ja Fan der Westbahn: Eine Zeitlang bin ich wegen der WearFair permanent nach Linz gefahren, und das lieber mit der Westbahn, da das Wlan einfach besser war und man dadurch besser im Zug arbeiten konnte. Aber das ist jetzt gegessen. Jeder weiß, dass die Westbahn finanziell schon lange strauchelt, und sie alles probieren, da rauszukommen – durch Preissteigerungen für Tickets und so weiter. Aber die Flüchtlingsthematik zum Sparen auszunutzen, ist durchschaubar und dreist. Ab jetzt heißts bei mir nur noch ÖBB.

Getaggt mit

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: