Ich kauf nix fucks Beauty. Quasi.

Wahnsinn! Vor über SECHS Jahren hat meine Kaufnixreise begonnen, mit diesem Blog und dem vorangegangenen Entschluss: Ich kauf ein Jahr nix.

Es hat mein Leben komplett verändert. Nicht nur mein Einkaufsverhalten ist anders, sondern auch mein Beruf, mein Leben, Teile meines Freundeskreises, alles. Und ich liebe es und werde wohl nie aufhören, mein diesbezügliches Wissen auszubauen. Das Thema ist einfach unglaublich vielschichtig, von den sozialen und ökologischen Produktionsaspekten über die unglaublichen Tricks der Industrie bis hin zur Konsumpsychologie. Alles megaspannend, und wer sich hier durch den Blog scrollt, wird viel dazu finden.

Aber ich entwickle mich auch weiter. Mein Interesse gilt nicht nur mehr dem Textilen, sondern auch dem, was drunter ist: Unseren Körpern – und wiederum auch, was die Konsumgesellschaft damit macht. Daher:

Meine Lieben, es gibt zwar weiterhin diesen Blog und ich werde sicher hier hin und wieder noch Textiles absondern, aber es gibt auch ein neues Baby: Passend zu meinem neuen Buch „Fuck Beauty!“ hab ich mir auch ein paar Onlineauftritte zugelegt:

  1. Es gibt einen Blog, auf dem ich hin und wieder mal austobe, wenn ich mich feministisch auskotzen oder selbstliebetechnisch aussenfen möchte. Ich weiß, eigentlich könnt ichs auch hier weitermachen, weil größere Leserschaft und so, aber ich habs so ein bissl mit der Sortenreinheit. Beim Wein mag ich Muskateller oder Veltliner auch lieber als Gmischten Satz….
  2. Es gibt eine Facebookseite, der ein grooßes Drama vorangegangen ist. Eigentlich wollte ich sie Fuck Beauty nennen. Das gelang zu Beginn auch. Dann wollte der Verlag ein bissl Werbung auf die Seite schalten, und Facebook sagte: Nö! Vulgäre Sprache! Geht nicht! Aber Hauptsache, sie haben mich die Seite so nennen lassen… Lang hin und her überlegt, wie ich die Seite umbenennen könnte. F**k oder F… war mir zu blöd, das findet man dann ja in der Volltextsuche auch nicht. „Nunu Kaller“ als Seitenname widerstrebte mir zwar etwas (ich bin lieber mit einem Projektnamen in der Öffentlichkeit als mit einer selbstdarstellerischen Seite), aber war die einfachste Lösung. Gut, gesagt, getan, am Inhalt der Seite würde sich ja eh nix ändern. Und was sagt Facebook? Nö! Geht nicht, ich darf nicht umbenennen, weil das meine 200 Follower zu sehr verwirren würde. Es hat einiges Hin- und Herschreiben gebraucht, bis sie verstanden haben, dass das eine der Buchtitel und das andere der Autorinnenname ist. Grmpf. Aber ok: Trommelwirbel und Tatatatataaa: Meine Facebookseite. Ein Like freut das Herzelein.
  3. Und nachdem ich mich im Buch auch groß über Instagram ausbreite und diese wunderbare Bewegung der Body Positivity entdecken durfte, habe auch ich mich getraut, ein öffentliches Instagram-Profil anzulegen. Und um ehrlich zu sein: Derzeit passiert dort am meisten, einfach, weil die Interaktion so herrlich direkt ist.

 

Aber heute Abend gibts nochmal eine ganz wunderbare Reise in meine eigene Vergangenheit. Auf Stern-TV werde ich mich live im Studio an meine Zeit damals erinnern und den beiden Mädels, die das jetzt versuchen, ein paar Ratschläge geben! Ich freu mich drauf!

Ach ihr tollen LeserInnen: Danke euch. Ich finds immer wieder toll und auch sehr schräg, wieviele Menschen mir zuhören und wieviele von euch ich auf neue Aspekte oder Themenbereiche hinweisen darf. Ohne euch wär das doch alles nix. ❤

IMG_7259

Foto (c) Bianca Kübler, die auch durch diesen Blog zu einer wunderbaren Freundin wurde und die genialsten Porträts der Welt macht.

4 Gedanken zu „Ich kauf nix fucks Beauty. Quasi.

  1. Schade. Zur Achtsamkeit in Sachen Kleidung etd. passt die immense Ausbreitung in den Social Medias nicht wirklich. Verstehst? Auf Instagitt, Fratzibu und Zwitterei ist letztlich nur unachtsamer Kommerz. Als Autorin kannst Du auf diese Werbeplattformen aber sicher nicht verzichten.

    • nunette sagt:

      Das Schöne an den Plattformen ist, dass man eine Gegenbewegung postulieren kann. Nur weil ich auf den Plattformen bin, heißt das nicht, dass ich eine andere Message habe als sonst wo. Und genau darum gehts mir. 🙂

  2. Frau Maus sagt:

    Und fast genauso lange bringst Du mich mit den posts immer wieder neu dazu, über vieles nachzudenken. Nicht nur Du, aber eben Du auch, vielen Dank hierfür

  3. ach ich steh einfach auf deinen Schreibstil! Egal wo und wie!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: