Auszeit? Belohnung dafür?

Ich sag immer, ich hab mich in meiner shoppingintensiven Zeit getröstet, abgelenkt, belohnt. Und das hab ich mir abgewöhnt. Das stimmt zwar, aber ich stelle auch fest: Das mitm Belohnungsshopping, das Konzept find ich gar nicht so schlecht. Jetzt nicht in der Form, in der ich es früher betrieben habe (bin ich die Einzige, die sich Dinge hat einfallen lassen, für die sie sich belohnen darf, weil sie bereits mit so einer Belohnung beim Textilschweden an der Kassa anstand? 🙂 ). Aber so richtig mit drauf hinarbeiten und davon träumen und so.

Ich habe beschlossen, ich teste mich jetzt mal wieder selbst. Erstens, ob ich etwas ein Monat lang durchhalte, zweitens, ob ich von etwas wirklich ein Monat lang träume – und mich mit dem dann belohnen will.

Also. Das „Erstens“ ist nämlich ernährungstechnisch meine ganz schlimme Schwäche. Ich trinke keinen Kaffee, und kippe immer wieder mal auf Energydrinks rein. Ich weiß, das ist wirklich best of Böse, ganz gewaltig. Und auch ganz gewaltig absurd: Ich kauf nur Biogemüse, ess wenig Fleisch, trink gern Tee – und das alles, weil ich nicht will, dass in mir drin irgendein Scheiß landet, der meinen Darm verkrebst oder ähnliches. Und dann trink ich den größen Scheiß, noch dazu in Aludosen. Ökologisch auch die Katastrophe schlechthin. Fürchterlich. Aber bei akuter Müdigkeit kann sich Kaffee bei mir einfach brausen gehen. Hilft nicht. Noch dazu find ich ihn ohne Milch in etwas so, als hätt ich in einen Teddybären gebissen, und mit Milch vertrag ich ihn nicht. Red Bull pusht einfach fantastisch.

Jedenfalls hab ich jetzt beschlossen (nicht zum ersten Mal): Schluss mit dem Scheiß, ich trink das Zeug nicht mehr. Es passt einfach nicht. Nicht in mich rein, weils einfach massiv ungesund ist, nicht zu meinen Überzeugungen und nicht zu meinem ökologischen Gewissen.

Jetzt mal ernsthaft: Ein Monat lang (was ich schon mal versucht hab). Und wenns erfolgreich war, wirds verlängert. Mir gehts darum, einerseits mir etwas Gutes zu tun, andererseits mal wieder mich selbst in meiner Konsequenz zu testen, nachdem ich beim Stricken so schändlich versagt hab. Immerhinn, sechs Tage sind bereits geschafft.

Und: Ich möcht mich belohnen dafür. Wenn ichs dann schaff. Der Gedanke, dass ich mir in einem Monat dann etwas leiste, was ich mir ansonsten nicht leisten würde, und das dann wirklich eine Belohnung ist….. gefällt mir.

Nur: Ich weiß grad nicht, womit ich mich belohnen will. Natürlich hab ich den einen oder anderen Fetzen im Kopf, aber ich brauch einfach grad gar keinen – bin gerade noch so wahnsinnig happy mit dem Kleid von KnowMe. Und auch das göttliche Kleid fürs TV hab ich immer wieder gern an im Moment.

Aber womit könnt ich mich belohnen? Ist das ein Zeichen dieser Zeit, dass ich das Gefühl habe, ich brauch doch eh nix? Ich hab alles? Andererseits würd ich gern auf das hinarbeiten und mich dann drüber freuen…

Himmelnochmal, Frauen sind manchmal kompliziert, ich weiß.

Getaggt mit

20 Gedanken zu „Auszeit? Belohnung dafür?

  1. ibrauchnix sagt:

    Stiefel? 😉 🙂

  2. Maria sagt:

    Hallo Nunu!

    Es gibt da einen Bio-Eistee in Glasflaschen zu 0,33l – vielleicht ist das eine Alternative? Meine Tochter ist süchtig danach 😉

    Sind zwar Wegwerfflaschen – aber wir sammeln sie z.B. um selbst gemachten Sirup einzukochen. Die kleine Flaschengröße ist perfekt um Abwechslung zu haben.

    lg
    Maria

  3. mukolama sagt:

    Dachte mir grad: Déjà vu? 😉
    Jedenfalls: Schaffst du! Drück dir die Daumen!
    Und zwecks belohnen: Ich würd mich mit was Immateriellen belohnen. Zeug das rumsteht/-hängt/-liegt hat man idR eh sooo viel. Aber ein Erlebnis – das bleibt im Kopf. Sei’s eine ausgiebige Massage vom Profi, ein tolles Konzert, ein Essen in einem Lokal, das einem sonst immer zu teuer war oder sonst was.

  4. Liebe Nunu,
    ich bin eine Leidensgenossin!! Ich trinke keinen Kaffee, sondern nur diese doofen Energydrinks, und ja ich bin überzeugt, die machen süchtig. Schon ein paar Monate hielt ich es ohne dem geflügelten Bullen aus, dafür trank ich Cola Zero! Das ist ja um keinen Deut besser. Angeregt durch deinen Blog, denke ich momentan in Sachen Kleiderkauf um. Und auch in Sachen Fitness, gestern habe ich einen Latino Mix für Singles (ich bin zwar verheiratet, aber mein Mann spielt lieber Beachvolleyball) gebucht, Beginn nächsten Freitag. Und das Red Bull? Ich hadere mit mir selbst!! Ich halt dir die Daumen, hoffe du bloggst irgendwas aufmunterndes, oder anders gesagt: ICH WILL AUCH AUFHÖREN MIT DEM BULLEN!!!

  5. deli*bluem sagt:

    meine belohnung an mich in solchen fällen heisst ab zu demmers teehaus am schottentor, hinauf in den 1. stock und lass dich mit einem macha latte verwöhnen! fühlt sich wunderbar an und liefert dir einen nachhaltigeren kick als kaffee (den ich trotzdem hier und da auch gerne geniesse, aber halt des geniessens wegen und nicht zum munterwerden)

  6. Mari sagt:

    Ich wollte dir auch Matcha als Alternative (undvielleicht auch Belohnung) vorschlagen. Immerhin kostet eine Dose Bio Matchapulver mindestens 15 Euro. Ansonsten würde ich mich auch eher mit einer Massage oder ähnlichem beschenken, denn wenn dir spontan nichts einfällt, brauchst du anscheinend auch nicht wirklich was neues ;-).

  7. Tina sagt:

    Ich liiiiiiiiiiebe Grüntee Vanille *-* vielleicht ja auch was für dich??? :/

    Und…

    Oh wow, habe gerade dein Buch gelesen und fand es einerseits wahnsinnig cool (aber auch ein wenig erschreckend) wie ähnlich deine und meine Gedanken (und die Aussprüche unserer Männer o_O) doch sind.
    Und jetzt das: mit der Belohnung, so hab ich mir das auch gedacht (zumindest so ähnlich, denn ich mache gerade shoppinfreies Jahr) und möchte mich gerne mit Einzelteilen belohnen auch schon während des Jahres, sonst sind’s zuviele Bausstellen bei mir 😉

    Gaaaaanz viel Erfolg beim „Entzug“!!!
    Ab morgen mach ich auch 1 Monat „Ohne“
    GLG Tina

  8. diegrosse sagt:

    Nachdem nun der Vorschlag mit Massage o.ä. schon gemacht wurde, würde ich vorschlagen – Spenden! Suche dir eine Organisation aus und Spende das Geld welches durch das nicht konsumieren von Energy Drinks gespart hast (oder für jeden Tag einen €). Natürlich sollte man immer was spenden, diese 10tel Idee unabhängig von allem anderen was damit verknüpft ist finde ich eigentlich ganz toll. Aber wir kennen uns nur zu gut, das Konto ist sowieso schon nicht prall gefüllt und dann was vom dünnen Puffer abgeben? Da wird so lange gesucht bis man dann doch ein Staubkörnchen gefunden hat bei der Organisation und dann spendet man lieber gar nicht ect….

    Grüße
    Die Große

    P.s.: Ich drück die Daumen.

    • nunette sagt:

      Hihi, eigentlich keine blöde Idee, neben meinem Dauerauftrag, den ich seit Ewigkeiten hab. 🙂 Dass ich als NGOlerin da nicht draufkomm – ich war viel zu sehr im „mich Belohnen“-Modus…. peinlichpeinlich.

      • diegrosse sagt:

        Ach quatsch, das ist doch nicht peinlich. Manchmal sieht man den Wald vor Bäumen nicht…

      • nunette sagt:

        Hab aber auch nochmal drüber nachgedacht – nur dann was spenden, wenn ich durchhalte? Das is ja auch blöd, find ich. Ich weiß nicht, für mich fühlt sichs komisch an, meine Spende für andere davon abhängig zu machen…. Spenden sollte man in irgendeiner Form sowieso….

  9. Claudia Mikulenko sagt:

    Hast du schon mal was von All I need gehört….. der einzige Nachteil: gibts auch in Aludosen, aber die Inhaltsstoffe und der Geschmack wiegen das locker auf! und soweit ich mich erinnern kann, wirds in Wien produziert…. musst du mal googeln. LG Claudia

    • nunette sagt:

      Hi Claudia, ja, das kenn ich – aber das vertrag ich nicht. Davon wird mir immer ganz schwummerig, keine Ahnung, wieso. Ich vertrag Red Bull wie nix, aber vom All I Need krieg ich Herzrasen. Auch blöd.

  10. […] easy es war, das Jahr ohne Kleiderkauf durchzuhalten, so unfassbar deutlich bin ich an meinem Monatsprojekt gescheitert. Aber egal, ich werde das einfach so oft neustarten, bis ichs hinbekommen […]

  11. Ena sagt:

    Hab vor 6 Tagen ganz radikal aufgehört, Koffein zu mir zu nehmen und langsam kann ich sagen, ich fühl mich echt besser als vorher. Also viel Erfolg im Februar! Das lohnt sich echt! (Ich fang auch nimma damit an, jetzt wo ich endlich die Kopfschmerzen überwunden hab!)

  12. Ich bin absolut unheilbar abhängig von Red Bull. Und fühle mich jedes Mal schlecht, wenn ich es trinke. Wegen Krebs und überhaupt. Aber so ist das bei einer echten Sucht, oder?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: