Sowas von unfeministische Schamhaare

American Apparel hat sich mal wieder was geleistet. Einen PR-Gag, wunderbar passend zu deren Image – und irgendwie wiederum gar nicht.

Der Gag? Schamhaare.

 

Und darstellen wollen sie damit auf die „natürliche Schönheit“ von Frauen hinweisen. Geeeeeeeeeeeeeenau. Sorry, aber: WAS FÜR EIN SCHEISS. Ein Schaufenster, zwei Tage später in den Medien weltweit (und auch auf diesem Blog, hui!).

Also allererstens mal: Wieso sind die Models so nerdig mit Oma-Brille dargestellt? Bin ich streetstyletechnisch schon wieder hinten? Wenn man schon so etwas wagt, dann wärs doch viel sinnvoller, klassische Sexbomben zu beschamhaaren.

Und: American Apparel weiß genau wie das geht. Ich sag nur „Unisex„. Überhaupt: American Apparel will die natürliche Schönheit von Frauen darstellen. Bei aller Liebe: NICHT bei diesem CEO. Definitiv nicht. Der steht nicht auf Schamhaare, der steht auf Skandalisierung, auf Buzz, auf dirty. Man genehmige sich mal ein, zwei kurze Auszüge aus der Firmengeschichte und sei dann überzeugt – oder auch nicht. Die E zum Beispiel, die fands einfach nur lustig. Ich mag die E wirklich sehr gern, aber da war ich definitiv nicht einer Meinung mit ihr.

Mich nervts, dass eine Textilmarke in welcher Form auch immer so sehr mit Sex und Klischees spielt, und dann auch noch als cool gilt, weil sie – nur für die Quote, würd man im Mediensprech sagen – einen auf feministisch machen.

Getaggt mit ,

8 Gedanken zu „Sowas von unfeministische Schamhaare

  1. sinn.wort.spiel. sagt:

    das problem an der sache:

    würde man’s ignorieren, zack! es würd niemanden interessieren, wüsste ja kaum wer.
    ich zB hätt nie was davon gehört – interessiert mich nicht, kauf ich nicht. und firmen mit ‚american‘ im namen lehne ich sowieso ab.
    so aber bietet man ihnen eine plattform – jeder kleinste blog.beitrag macht mit und verbreitet die schamhaar.botschaft.

    warum?

    immerhin haben wir alle scham.haar. und nur, weil die gesellschaft uns einredet, es rasieren zu müssen, ist es jetzt auf einmal schlimm, wenn frau welches hat.
    verstehe einer diese welt…

  2. Geschmacklos, wie absolut alles von American Apparel. Der Laden ist ein fieses Gesamtkunstwerk und die Schamhaare passen sehr gut ins Marketingkonzept.

    Ich frag mich immer wieder, wer diesen unfassbar häßlichen Sch… kauft und noch mehr, wer sich von der Werbung antörnen lässt. Päderasten und olle Typen, die auf dirty school girls stehen, gefällt’s sicher – aber die kaufen doch nicht bei AA. Aber weiß das schon? Vielleicht ein paar schöne knallfarbene Leggins und einen Minirock-Schlauch für zuhause 😉

  3. Boah ich bin so dirty mit meinem Buschn! Aber nur, wenn ich mir jetzt auch so eine Omabrille kauf, weil der AA das sagt. AA find ich übrigens voll die super Abkürzung.
    Achselhaare sind wohl noch nicht hipster, sondern nur pfuibäh, deswegen haben die Puppen auch keine. Und dann haben sie auch noch mit Absicht die Wolle (?) irgendwie reingestopft, damit man nur ja sieht dass sie ja selber keine Schamhaare haben und daher nicht wissen, wie das wirklich ausschaut, und dass man auch sieht, dass sie nur Spaß machen, weil eigentlich finden sie ja Schamhaare ganz ganz grauslich.
    Puh…
    Bei so einem PR-Kindergarten hab ichs jetzt leider nicht geschafft, sophisticateter zu schreiben.

  4. Sophia Mach sagt:

    Ahoi,

    Musste herzlich lachen über Deinen Beitrag, Nunu, und die Kommentare hier. 😀 Ihr seid toll!

    Meine Güte, wenn man sich diese Berichterstattung anschaut, kommt man sich ja fix wie ein Außerirdischer vor mit seinen Haaren an allen möglichen und unmöglichen Stellen. 😀 Denn angeblich entfernen sich ja eigentlich ALLE Frauen IMMER ALLE Haare von der Nase abwärts. Das is ja toootaaal abgefahren, was sich diese AA da trauen. Einfach der Wahnsinn! *Ironieende* Von solchen Märchen haben auch nur die Waxing-Studios und Gillette was. *würg* In dem Sinne: Möge es sprießen. 😀

    LG
    Sophia

  5. fjoer sagt:

    Hah das wäre doch mal ein Marketing Clou: die AA arbeiten mit Gilette eine gemeinsame schizophrene PR Kampagne aus und vielleicht helfen sie damit den nun verwirrten Immerhippen unter uns, wie man nun mit dem neuen Schamhaartrend und dem eigentlichen Moderne-Welt-Gebot des hygenischen Ganzkörperkahlschlags umgehen soll.

    Es grüßt (ganz neu)
    Fjoer

  6. […] noch: Eine wirklich schwachsinnige Idee von ihnen, mit der sie aber genau das geschafft haben, was sie wollten: In den Medien […]

  7. […] Jahr warens noch die sexistischen Schamhaarwerbungen von American Apparel, die mich auf die Palme gebracht haben. Wobei auffiel: Wirklich schockieren […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: