Der Textilschwede ist „conscious“. Und mein Neffe schüchtern.

So. Für alle, die glauben, der Textilschwede macht uuuurviel auf nachhaltig und boah, die Conscious Collection, hey, die tun ja was und ursuper und im Grunde kamma da ja eh hingehen, weils dort schon ansatzweise öko zugeht, hab ich jetzt zwei Screenshots, die ich vom österreichischen Onlinestore des schwedischen Textilriesen gemacht hab. Ich bitte, auf die Zahlen links oben zu achten.

Zuerst habe ich geschaut, wie viele Produkte es für Frauen momentan überhaupt in dem Onlinestore gibt.

 

Zweitausendvierhundervierunddreißig. Na ist ja schon mal nicht wenig. Ist sogar sehr viel.

Dann hab ich mir angeschaut, wieviele davon aus der Conscious Collection sind. Früher gabs mal die Kategorie Organic, die gibts nicht mehr.

Festhalten bitte:

EINUNDZWANZIG. Das sind grob geschätzt 0.9 Prozent des Warenangebotes für Frauen (–> Hauptkunden).

Eigentlich sollt man denen gratulieren, um nichtmal ein Prozent ihres Angebotes machen die ein mediales und kommunikatives Bahö, als ob sie NUR noch bio und öko und fair und überhaupt wären. Ach wie ich es hasse, wenn die Kommunikation dem Inhalt davonprescht….da hämmert dann nämlich nur noch ein einziges Wort in meinem Kopf rhythmisch vor sich hin: Green – wash – ing – green – wash – ing….

Also bitte merkts euch, dass der Textilschwede einer von den Nachhaltigen, Guten ist, ist ca. so wahrscheinlich wie die Tatsache, dass mein Neffe, der – wohl wahrscheinlich ähnlich seiner Tante in seinem Alter, zugegeben – die Papalatur zu keiner Minute des wach erlebten Tages zu kriegt, schüchtern ist. Gar nicht nämlich. Null.

Fairerweise sei hier erwähnt: Immerhin habens das Detox-Committment von Greenpeace schon vor einiger Zeit unterschrieben. In ein paar Wochen gibts übrigens einen Zwischenstand, wer sich wie brav dran hält…

5 Gedanken zu „Der Textilschwede ist „conscious“. Und mein Neffe schüchtern.

  1. Stadtpflanze sagt:

    Mit einer ÖA-Mitarbeiterin diskutiere ich auch derzeit, konkret wegen der Arbeitsbedingungen in Herstellungsländern, die nicht akzeptabel sind und konstant seit Jahren bemängelt werden.

    Wegen des Greenwashings habe ich dieses Unternehmen auch mehr auf dem Schirm, als andere.

  2. Miss Diamond sagt:

    Ja, das ist schon ziemliche Augenwischerei. Dazu kommt ja noch, dass sich die Frage stellt, wie „conscius“ diese 21 Teile wirklich sind. Besonders hoch ist mein Vertrauen diesbezüglich ja ehrlichgesagt nicht.

  3. Lustiges Detail am Rande – es steht nicht „nachhaltige“ Kleidund sondern „nachhaltigere“ Kleidung in der Suche.

    Das finde ich jetzt so richtig zum Nachdenken, oder?

    lg
    Maria

  4. […] und “Organic” hat die großartige Nunu vom Blog “Ich kauf nix” einen ernüchternden Post geschrieben. Wie weit die Werbung für und das tatsächliche Angebot an nachhaltiger Mode […]

  5. […] Im Kinderbereich ist der Anteil bissl höher, aber die Hauptzielgruppe sind immer noch die Frauen. Und bei den Angeboten für Frauen habe ich da vor einiger Zeit mal genauer hingeschaut. Eine Verdreifachung der Produktpalette würde heißen: 63 von über 2400 Artikeln. Das klingt dann […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: