Jetzt neu: Der Fair Jeans Guide der AK

Coole Sache, der Johannes, seines Zeichens „Erfinder“ der WearFair und dort auch gewesener Kurzzeitkollege von mir, der arbeitet jetzt bei der Arbeiterkammer in einem ziemlich lässigen Bereich – dem Konsumentenbereich nämlich. Der ist quasi das bei der Arbeiterkammer, was ich bei Greenpeace bin.

Und er hat was Lässiges rausgebracht heut früh, das ich gleichzeitig mit der AK selbst veröffentlichen darf: Einen Fair Jeans Guide. Ich find die Bewertungen interessant, und sie spiegeln über weite Strecken auch meinen Eindruck der einzelnen Jeansmarken wieder.

Ganz vorn sind die Gebrüder Stitch– deren Jeans im Vergleich mit dem restlichen Angebot zwar recht teuer sind, aber sie unterscheiden sich vom Rest dadurch, dass sie Maßware anbieten, keine fertige Konfektionsware. Ich beton das nur deshalb immer so, weil ich das nicht nur wirklich sehr oft von Interessierten höre, sondern mir manchmal auch selbst vorsagen muss: Ja, die Jeans sind wirklich teuer. Aber das ist nun mal der Preis für Produktion in Wien, von A bis Z korrekt. Eigentlich eine recht charmante Realitätswatschen, wie absolut unrealistisch Jeans um 10 Euro sind.

Was mich überrascht: Wunderwerk ist verhältnismäßig weit hinten – dabei halt ich gerade die für sehr leiwand, eigentlich quasi die neuen Armed Angels, mit etwas höherem Styleanspruch. Hach, dieser Mantel…  Aber ich komm grad vom Thema ab. Jeans.

Ich hab ja immer noch die Jeans aus Uuuuuuuuurzeiten von lange vor der Shoppingdiät (meine letzte Jeans hab ich mir glaub ich 2009 oder 2010 gekauft), inzwischen alle zu groß, sowie eine vom Kleiderkreisel, noch zu klein… Aber Jeans sind einfach glücklicherweise was sehr Langlebiges. Wenns bei mir wieder eine Jeans wird, dann definitiv die hier, eine Amanda von Sey in Pacific Blue. Sey wurde auch sehr gut benotet im Fair Jeans Guide.

Ich hab nur ein einziges Mimimi, eh schon im Vorfeld mit Johannes diskutiert (und ich versteh seine Argumente), aber ich mags hier auch noch mal kurz anbringen: Naturfaser Fölser und Freitag produzieren nicht mit Baumwolldenim, sondern mit Leinen oder Hanf. Das ist zwar eine lässige Alternative zu Baumwolle, weils in Europa wächst und im Anbau nicht gar so zickig ist wie die Baumwolle, allerdings machts in meinen Augen die Vergleichbarkeit ein bissl schwierig. Dennoch: Gutes Teil, sehr empfehlenswert. Wenn ich mich irgendwann dazu überwinden kann, mal wieder meine Links aufzuräumen, dann kommt der Fair Jeans Guide definitiv rein. 🙂

AMANDA_Pacific_Blue_Side

Foto (c) Sey-Fashion.com.

2 Gedanken zu „Jetzt neu: Der Fair Jeans Guide der AK

  1. Franzi sagt:

    Heidenei, die Gebrüder Stitch gibt es jetzt auch in Berlin!
    Ich fass es nicht, das ist ja…. Geil! Danke, Nunu!

  2. […] weich durch eine Waschung mit Bimsschaum, herrlich lang und bequem. Absolute Empfehlung, die ist nun statt der Sey im Schrank gelandet. Und vom Faden weg alles in Augsburg produziert. Habe mit ihr auch viel über […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: