Die riesige Shopping-Lady…

Asien ist ja lustig. Die sind dort so auf Turbokonsum unterwegs, dass es ärger kaum geht – also überall dort, wo ich in den letzten Jahren war und es mir aufgefallen ist. Nicht ganz unlogisch ist die Folge, dass gerade dort derzeit immer mehr an Gegenbewegung passiert. So auch von Greenpeace, in diesem Fall in Hongkong: Sie haben uns letztens eindrucksvolle Bilder eine Aktion geschickt:

GP0STPWX3

Eine zweieinhalb Meter große Riesenfrau trug ein Kleid, das aus dutzenden gebrauchten Kleidern, Schirmen und Plastikbechern zusammengenäht wurde, und hielt Einkaufstaschen mit dem Schriftzug „100 Kleidungsstücke, aber nix anzuziehen?“ in der Hand. Diese Performance war eine Kollaboration mit einem lokalen Künstler, und fand statt, um auf die Schlüsselergebnisse einer Umfrage rund um die Mentalität von Konsumenten in Hongkong und Taiwan (sowie deren Einkaufsgewohnheiten) hinzuweisen.

GP0STPWX4

Die Umfrage zeigte, dass ein in Hongkong lebender Mensch durchschnittlich 100 Kleidungsstücke besitzt – und dass 16 Prozent dieser Kleider selten oder nie getragen werden.  Pro Jahr geht diese Person durchschnittlich 10 Mal shoppen und gibt über 1.100 Euro für neue Kleidung aus. Die Giant Lady sollte darauf hinweisen, dass ein nachhaltiger, modischer Lifestyle durch die Reduktion unnötiger Ausgaben möglich ist.

GP0STPWX6

Ich find sie toll, die Giant Lady. Hätte gerne gesehen, wie die PassantInnen so reagiert haben…

Ein Gedanke zu „Die riesige Shopping-Lady…

  1. Luna sagt:

    Super Aktion!

    Und ich hätt gern dieses Kleid, aus Kleidern und Plastikbechern…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: