Schlagwort-Archive: Mavienna

Lauter leiwande Leute…

Leute, heut wirds sentimental. Ich war gestern nämlich mal wieder bei meinen lieben Jungs im Mavienna (also eigentlich war nur einer der Jungs da, aber „mein lieber Junge“ klingt so deppert), wo Lisa Muhr von Göttin des Glücks vor etwas dezimiertem Publikum einen Vortrag über Gemeinwohlökonomie hielt (und dabei meine Detox-Folie verwendete, hehehe). Danach saßen wir noch zusammen und quatschten über alles Mögliche von Webstoffen über TTIP bis hin zum Rauchen und Veas (fantastischem!!!!!!) neuen Buch. Am Schluss warens der Andi, die Lisa und ich.

Und mir schoss plötzlich ein: Weiterlesen

Getaggt mit , , ,

„A Latzhosen is no ka Geschäftsmodell“

Wenn ichs mir so durchüberleg, ist es eigentlich irre, wie viele wirklich coole und tolle Menschen ich über diesen Blog kennengelernt habe. Manche davon sind zu echten Freunden geworden, manche sind einfach Leute, die zwar nicht zum engsten Freundeskreis zählen, aber die ich einfach mag. Zu denen gehören auch Andi und Cri, die mochte ich wirklich vom ersten Moment an. Unvergesslich dieser fulminante Lachanfall aufgrund einer etwas interessant gefütterten Tasche von Cri und mir. Es flossen Tränen und ich hab die Sonnenfinsternis verpasst vor lauter Losprusten. Der Andi und der Cri, die kommen aus Steyr. Dort muss ein Nest sein an lässigen Leuten. Echt, sowohl aus Steyr als auch aus Enns kenn ich wirklich ausnahmslos nur leiwande Leute, inklusive meines Englischlehrers aus der Schule und meiner ehemaligen Mitbewohnerin, deren Mädelsfreundeskreis als „Die Ennser Mädels“ in Wien schon einige Bekanntheit genießt. Aber ich schweif ab. Also. Andi und Cri. Und Mavienna.

Wie schon vor ein paar Wochen beim Lieblingsbrand helf ich denen jetzt beim Geld aufstellen. Bei Lieblingsbrand hat das übrigens fulminant funktioniert, die sind ausfinanziert. Mavienna hat jetzt auch ein Crowdfunding für ihr Label gestartet: Kindermode made in Austria, nur aus ökologischen Materialien a la Tencel oder Biobaumwolle. Bin zwar kinderlos, find ich aber trotzdem gut.

HIER kann man Mavienna unterstützen. Selbst wenn ihr kinderlos seid, oder nicht aus Wien, völlig wurscht. Es ist nämlich schlicht und einfach so: Das sind zwei leiwande Kerle, die einfach MACHEN. Nicht nur davon reden (oder wie ich drüber schreiben), sondern machen. Das ist bewundernswert – und unterstützenswert. Im Laden in der Stumpergasse könnt ihr euch dann auch überzeugen: Es ist wirklich lustig und fein mit denen. Und so nebenbei auch noch öko und sozial und fair und überhaupt.

Getaggt mit , ,

Wiener DesignerInnen und ProduzentInnen gesucht!

Ich hab mal wieder einen Aufruf, diesmal im Namen vom Andi, einem der Herren hinter Mavienna. Übers Mavienna hab ich vor Weihnachten schon mal geschrieben, es ist eine kleiner, feiner Laden in der Stumpergasse. Die Stumpergasse liegt zwar fein im sechsten Bezirk, geht von der berüchtigten Einkaufsstraße Mahü weg, und zum Westbahnhof ist es auch nicht weit. Nur hab ich mir schon öfter gedacht: Da könnt aber mehr gehen in der Gasse. Einige Läden scheinen nicht so gut zu funktionieren, und zu Fuß schaffens die Leute grad mal zum veganen Supermarkt. Das geht auch anders.

mavienna2014-011

(c) Johannes Hloch, http://www.hloch.at

 

Ich glaube, Andi hat sich das auch gedacht. Und hat gemeinsam mit ein paar anderen Ladenbesitzern beschlossen, am 20. und 21. März eine Art Festival der Stumpergasse zu veranstalten. Inklusive Lesungen, billigerem Haarschnitt, Kameraflohmarkt und so weiter. Das Mavienna selbst macht logischerweise auch mit, und zwar mit einem Pop-Up-Store der besonderen Art: Sie wollen an diesen zwei Tagen nur Produkte verkaufen, die in Wien hergestellt wurden. Kleidung würden sie bevorzugen, aber auch andere Produkte sind herzlich willkommen, Seifen, Bier, alles, was in Wien produziert wurde. Schnell noch die organisatorischen Details: Keine Standgebühr (allerdings prozentuale Beteiligung für Mavienna), um den Verkauf kümmern sich Andi und Christoph, Verkauf erfolgt auf Rechnung des Labels, und ordentliche Bewerbung on- und offline im Vorfeld wirds auch geben. Klingt doch nicht schlecht, oder?

Also, liebe DesignerInnen und handwerklich Begabte: Nutzt die Chance! Am besten, ihr meldet euch direkt bei Andi. Ich freu mich schon auf den Pop-Up-Shop sowie die restlichen Angebote in der Stumpergasse!

Getaggt mit , ,