Ab jetzt gibts den Fair Fashion Adventkalender!

Ich hab mir was überlegt. Ich bin zwar kein Fan von Weihnachten, mach aber hier einen Adventkalender: Ich stelle euch 24 Labels vor, die bisher am Blog noch nicht so wirklich rasend viel vorgekommen sind. Warum? Weil mir aufgefallen ist, dass ich einige Labels sehr „bevorzuge“, optisch wie persönlich, und denen viel mehr Platz gebe als anderen. Aber ich will auch zeigen, was für eine riesige Auswahl es bereits gibt.

Wie immer: Keine Affiliate Links, ich verdien nix daran, diese Labels vorzustellen. Manchmal frag ich mich, ob das nicht eigentlich strunzdumm von mir ist. Aber ich finds einfach unsympathisch, und ich hab Angst, mir damit meine Freiheit zu nehmen – gefällt mir was nicht, will ich nicht positiv über die schreiben müssen, nur weil ich Geld damit verdien. Ich will diese DesignerInnen unterstützen, denn wie ein Nachbar in der Ferienwohnung vor ein paar Jahren mal sagte, nachdem er bei einem Rohrbruch geholfen hatte: Alles im Leben kommt zurück. 🙂

Also, los gehts. 

Nummer 1 ist wohl eine der bekanntesten Marken im Ecofashionbereich: Armed Angels. Eine Freundin meint zwar, dass die nur kopieren und nicht echt cooles neues Design zeigen, ich muss ehrlich sagen: Das ist mir wurscht. Die Teile werden jede Saison besser und modischer. Meine Favoriten:

Screenshot: Lilo Stripes Jersey Dress, 69,90€

armed angels lilo stripes

Screenshot: Colette Spots Bluse, 69,90€

armed angels colette spots

Und mein absoluter Favorit: Neneh Kleid, 89,90€

armed angels neneh

Und auch für Männer gibt es übrigens jede Menge!

Armed Angels setzt auf zeitloses Design, man wird also nicht den neuesten, heißesten Scheiß bei ihnen finden, aber ich muss schon sagen: Trendy können sie schon ganz gut. Sie verwenden (fast) ausschließlich nachhaltige Materialien (über recycletes Polyester kann man ja bekanntlich streiten, ich bin da mehr so in der Anti-Riege, weil Plastik bleibt Plastik und wird zu Mikroplastik, egal, ob recyclet oder nicht). Man setzt ausschließlich auf faire Produktionsbedingungen.

Ein Kriterium für mich, ob ein Label wirklich gut ist, ist immer, ob Laura sie im Ebenberg führt. Denn Laura ist WIRKLICH streng. Sämtliche Sachen mit recycletem Plastik drin verkauft sie nicht. Ansonsten gibts dort aber jede Menge von Armed Angels!

 

 

9 Gedanken zu „Ab jetzt gibts den Fair Fashion Adventkalender!

  1. Coole Sache! Bin schon gespannt, welche Labels du alle vorstellst.

    Dein Hinweis zu den Links macht mir wieder Kopfzerbrechen… Ich verlinke ständig, aber verdiene auch nix dran. Ich brech damit wahrscheinlich alle Bloggerregeln, die es gibt (die ich aber nicht kenne und auch nicht kennen möchte). Aber ich find die Firmen (was meistens Kleinfirmen und Start-Ups sind), die ich vorstelle und ihre Ideen einfach toll. Und die meisten haben genauso viel Budget für Werbung wie ich. Und wir Kleinen müssen ja zusammen halten, oder?

    LG Sabrina

  2. hennirike sagt:

    Bitte bleib gern so strickt, auch was die Verlinkung angeht. Ich finde es nämlich mehr als schade, dass die kleinen Labels und Manufakturen inzwischen von den meisten (großen) Blogs verschwunden sind. Einfach weil daran nicht mitzuverdienen ist.
    Das was die Blogger anfangs noch zu Hauf unentgeltlich gemacht haben, ist inzwischen meist vollständig dem Einheitsbrei derselben Labels gewichen. Egal ob es um Mode, Interieur oder was auch immer geht. Schade.

  3. Rabin sagt:

    Was Hennirike sagt, bringt es auf den Punkt. Viele kleine Labels habe ich erst durch deinen Blog kennengelernt.

  4. Carmen sagt:

    Ich war eigentlich total begeistert von Armed Angels. Ich mag ihren Style und finde eigentlich immer Dinge, die ich mit meinem bestehenden Kleiderschrank kombinieren kann. Allerdings bin ich von der Qualität der Kleidung nicht wirklich überzeugt. – Nachhaltig schön und gut, wenn mein Shirt nach jedem Waschen länger und schiefer wird, dann ist das trotzdem rausgeschmissenes Geld. – Also sry Armed Angels, aber für mich bitte nicht mehr.

  5. Barbara sagt:

    Ich find, Armedangels ist eine recht beliebte ‚Einsteigermarke‘ für Leute, die zum ersten Mal was Faires kaufen. Weil die Designs fesch sind und die Preise auch absolut okay. Ich selber hab nur ein einziges Kleid von ihnen, aber das gefällt mir total gut.
    Hab Armedangels auch in meinen Tipps für Fair Fashion-Einsteiger dabei 🙂
    Die Idee zu dem Adventkalender find ich übrigens fabelhaft. Ich hoff, ich entdecke ein paar tolle Labels, die ich vorher noch nicht kannte! 🙂

  6. Natalie sagt:

    Cooles Adventskalender-Thema! Auch wenn ich nach wie vor am liebsten Second Hand kaufe (auch wenn ich kleine Labels auch gerne unterstütze), bin ich schon auf die Labels gespannt und ob was dabei ist, was ich bisher noch nicht kenne. Immer wieder schön zu sehen, dass sich in dem Bereich doch sehr viel entwickelt. Qualitativ hatte ich mit Armed Angels übrigens immer Glück, unser Fair Fashion Shop verkauft die Marke aber z. B. nicht, weil sie ihnen zu „Mainstram“ ist.

  7. Oh no – du kannst doch nicht in meiner Kaufnixphase solche Sachen posten! Neineinein – ich brauch nichts – schnell die Seite zumachen. Aber ernsthaft. Das ist ne tolle Idee und vielen Dank für die Tipps 🙂

  8. Ruhrstyle sagt:

    Deine Adventskalender Idee finde ich wirklich toll. Das ist mal etwas ganz anderes. Armedangels hat wirklich viele schöne Sachen, aber ich muss Barbara recht geben, die Qualität ist nicht so berauschend. Und gerade wenns um Nachhaltigkeit geht, sollten die Klamotten möglichst lange tragbar sein.
    Dennoch finde ich deine Auswahl sehr schön.
    Bezüglich Kooperationen finde ich auch, dass man sofern man welche eingeht, dass Recht auf Ehrlichkeit und einen eigenen Text nicht abgeben sollte. Man sollte immer authentisch bleiben und gewissenhaft entscheiden, was zum Blog passt. Wie schon letztens erzählt, ich musste in letzter Zeit 4 Koopeerationsanfragen ablehnen, weil sie überhaupt nicht meinen Prinzipien entsprechen. Da mal angemerkt, finde ich auch sehr interessant, dass die sich offensichtlich meine Seite garnicht wirklich angesehen haben. Einfach ätzend!

    Mit Naturehome hatte ich mal eine schöne Kooperation. Ich durfte mir eine Kleinigkeit aus deren Shop aussuchen und selbst entscheiden, wie Ich dies in meinen Post einbinde. No follow war auch kein Problem. Ich habe mir dann ausgesucht, was ich wirklich gut gebrauchen konnte und das war toll. Den Beitrag habe ich über diesen Shop auch wirklich gern geschrieben.

    Also ich finde Kooperationen nicht grundsätzlich scheiße, aber es muss halt passen und man sollte nicht jeden Mist annehmen. Schade finde ich allerdings, dass viele Labels nur mit „großen“ Bloggern zusammenarbeiten möchten und das auch mit Blogs, die eigentlich garnicht zum Konzept des Labels passen. So habe ich vor einiger Zeit mal einen sponsored Post gelesen, wo eine Bloggerin eine Kooperation mit People Tree hatte. Ist ja auch ein schönes Label, nur für eine Bloggerin, die auch immer mal wieder gern über Primark Hauls berichtet, irgendwie unpassend…

    Aber da kommt man wieder dahin, dass halt nur likes und Follower zählen und das finde ich sehr traurig. Gerade wenn es bei den Labels doch eigentlich um Fairness, nachhaltigkeit etc geht.

  9. […] und fairer Seite das volle Programm, auf optischer Seite eher sportlicher unterwegs. Plus: Wie bei Armed Angels gibts auch bei Recolution einiges für […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: