Schlagwort-Archive: Termine

Was ich in Wien alles verpasse!

Langsam, aber sicher, geht es in die Zielgerade meiner Reise. Und natüüüürlich findet in der letzten Woche, in der ich nicht da bin, gleich mal sooooo viel statt in Wien, dass ich ungeduldig werde.

Am 23. nämlich, da wird der Leihladen eröffnet. Ich freu mich bereits auf meinen ersten Besuch dort!

Dafür macht am 23. ein Geschäft der Göttin  des Glücks zu. Inklusive feiner Abschiedsangebote. Die feschen Mascherln berichten.

Am 24. findet außerdem eine Kleidertauschbörse statt, die alljährliche, fast schon traditionelle Tauscherei vom Feschmarkt nämlich (den Markt selbst werd ich erleben, tirili!)

Am 25. dann ist was, bei dem ich mich besonders ärgere, dass ich nicht da bin: EU-Wahl. Nachdem wir nicht wussten, wann wir wo sein würden, konnte ich nichtmal eine Wahlkarte beantragen. Für mich eigentlich ganz schlimm, dass ich von meinem demokratischen Recht keinen Gebrauch machen kann. Liebe Leute, egal, WEN ihr wählen würdet – ich hab definitiv kein Recht dazu, euch zu sagen, wer am wählbarsten ist -. BITTE GEHT WÄHLEN. Wir Bürgerinnen haben im klassischen politischen Entscheidungslauf eh schon so wenig zu sagen, freiwillig auf das eine zu verzichten, das wirklich jede/r tun kann (abgesehen von bewusstem Konsum natürlich 😉 ), das geht einfach nicht. Find ich.

Green Expo ist auch. Aber da verlink ich nix, ich find das eher Greenwashing Expo, gemessen am letzten Jahr. Außer, dass die Susanne dort einen Stand hat.

Am 26. is was, das könnt ich eventuell sogar mitmachen, aber rein logistisch könnte es schwierig werden: Oikos veranstaltet wieder einmal ein Webinar, diesmal mit Enrico Rima von Lebenskleidung.

Am 30. dann TedX-Talks Vienna mit Vivienne Westwood und Conchita Wurst. Madeleine hat drüber geschrieben.

Am 1. ist dann noch ein Kleidertausch, und zwar organisiert von Kleiderkreisel.

Und weil der Beitrag bei mir auf Facebook so abgegangen ist (Danke für den Hinweis, Sabine), poste ich ihn auch gerne hier nochmal. Ich find ihn nämlich seeeeehr treffend: Die bittere Wahrheit: Wer Fair Trade kauft, tut nichts Gutes.

Und die Parties vom Michi und von Georg&Charlotte verpass ich auch ganz knapp. Grumpf.

Wobei, mein Grumpf hält sich in Grenzen, es wird wieder Kleidertäusche, Parties und Webinare geben:

SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES SAMSUNG CAMERA PICTURES

 

Getaggt mit ,

Wien kriegt einen Leihladen!

Nicht wundern, dass ich doch so viel blogge, nach Wanderungen in der Hitze tagsüber bin ich am Abend gerade mal zu ein bissl surfen fähig, während der Liebste bereits den morgigen Tag plant.

Und: Es gibt Neuigkeiten. Ich bin wahrscheinlich nicht die Erste, die das gelesen hat, aber:

Super!

Super!!

SUPER!!

 

Ich freu mich, Wien kriegt einen Leihladen. Alles Gute dir, lieber Simon, und deinen KollegInnen! Hach, schön, wenn Leute wirklich initiativ was anpacken und machen. Supersupersuper. Freu mich bereits auf meinen ersten Besuch, und eines der mindestens 100 geplanten Vereinsmitglieder werd ich definitiv!

leilaWien k

Getaggt mit , ,

Die Revolution nach Rana Plaza

Meine Tage sind gerade viel zu voll. Zwar nicht massiv stressig, aber einfach voll. Was mich voll müde macht – und was zu solchen Blogbeiträgen führt. Fotos posten und pfoah sagen. War keine meiner Meisterleistungen, tschulligung. Aber weil ich heut genauso müd bin wie gestern, lass ich heut einfach den Lars von der Grünen Mode bei mir plaudern. Er hat nämlich gestern gepostet:

Fashion Revolution Day: Mitmachen am 24.04.2014

live227589_frd_facebook_cover_6

Am 24.4. ist der Jahrestag des Fabrikeinsturzes am Rana Plaza (Bangladesh), bei dem 1127 Menschen getötet und 2438 schwer verletzt wurden. Es ist der wohl schwerste Fabrikunfall in der Geschichte der Textilindustrie.

Anlässlich dieser Katastrophe hat FairTrade-Fashion-Pionierin Carry Sommers den Fashion Revolution Day ins Leben gerufen. Auf der ganzen Welt soll an diesem Tag für faire Arbeitsbedingungen demonstriert werden, in Gendenken an die Opfer dieser und unzähliger anderer Katastrophen in der Textilindustrie. Fashion Brands, Händler_innen, Designer, Aktivisiten, Bildungszentren und Privatpersonen sind aufgerufen, an diesem Tag ihre Unterstützung für einen globalen Wandel zu zeigen. Inzwischen sind bereits Aktionen in mehr als 40 Ländern geplant.

Der Fashion Revolution Day wurde von einer internationalen Gruppe bestehend aus UnternehmerInnen, AktivistInnen, PressevertreterInnen und AkademikerInnen sowohl aus dem Modebusiness als auch darüber hinaus initiiert, welche die Tragödie des Rana Plaza in Bangladesch als Anstoß verstehen, endlich etwas zu unternehmen. Er soll ein jährliches Ereignis werden, das Mode als positiven Einfluß auf unsere Gesellschaft und jene, die das möglich machen, feiert.

Das Thema für den ersten Fashion Revolution Day lautet, “Wer stellt deine Kleidung her?”  Mit einer simplen Geste, das Kleidungsstück mit der Innenseite nach aussen zu tragen (Hashtag #insideout), sollen die Menschen dazu angeregt werden, sich die Frage zu stellen, wer ihre Kleidung herstellt.
Jede(r) kann mitmachen und je mehr Menschen an diesem Tag InsideOut tragen, je stärker wird die Wahrnehmen sein. Auf Instgramm, Facebook und Twitter werden an diesem Tag Selfies mit dem Hashtag #insideout gesammelt, sodass die Aktion auch in den sozialen Netzwerken präsent sein wird.

Die internationalen Organisatoren hoffen, dass diese Initiative helfen wird, die öffentliche Aufmerksamkeit ein Jahr nach dem Fabrikeinsturz erneut auf die textilen Arbeitsbediungen zu lenken.

HändlerInnen, Brands und DesignerInnen weltweit werden Aktionen organisieren, indem sie ihre Ladenflächen, Schaufenster und Ausstellungsräume nutzen, um mit ihrer Kundschaft in Austausch zu treten. Mögliche Ideen sind:

• Schaufenster mit dem Thema “Triff die MacherInnen” dekorieren. Das können Bilder sein, oder tatsächlich Menschen, die etwas ‘live’ produzieren. Oder alle Kleidungsstücke könnten mit der Innenseite nach aussen ausgestellt sein. Online könnte es auch ein spezielles PopUp #insideout für den Fashion Revolution Day geben.

• Alle MitarbeiterInnen tragen ihre Kleidung an diesem Tag verkehrt herum und verbreiten Fotos davon über soziale Netzwerke.

Für Deutschland hat Magdalena Schaffrin (Green Showroom, Ethical Fashion Show) die Koordination der Aktionen übernommen und bittet alle, die etwas machen wollen, sie per Mail darüber zu informieren, damit sie die Aktionen auch auf der Kampagnen-Website eintragen kann. Ihr erreicht Magdalena unter fashionrevolution@magdalenaschaffrin.com
Zudem gibt es bereits eine Facebook-Gruppe für den gegenseitigen Austausch.

Ich bin ja total begeistert von der Idee, werd euch an dem Tag jedoch wahrscheinlich ein Inside-Out-Foto aus irgendeinem Nationalpark in Utah oder Arizona schicken. Aber ich würd mich total freuen, wenn ein paar österreichische Modefans ein Zeichen setzen wollen!

Getaggt mit , , , , , ,

Linz, Lesen und aus den Latschen kippen. Also fast.

Also eigentlich wollt ich heut ja über mein neues Kleid schreiben. Das Kleid, das aus einer Idee, geschenktem Stoff und mit Hilfe von Twitter entstanden ist. Eine mir zu dem Zeitpunkt noch Unbekannte bot an, mir beim Nähen zu helfen. In Wahrheit hab ich genau den Stoff geschnitten, den Rest hat sie erledigt. Das Ergebnis: Sehr, sehr sehr nah an meinen Vorstellungen, sehr warm und gemütlich, und immer gut angezogen mit dem Teil. Genial. Danke nochmal an die Frau Alltagsschön!

Leider hab ichs bis heute nicht geschafft, gscheite Fotos davon zu schießen. Aber hier ein Beweistragefoto:

(c) Stern und Kringel

Ja, ich habe meine Hände in Rocktaschen. Gemütlichen, weichen, weiß getupften roten Taschen. Herrlich! Ansonsten sieht man nicht viel vom Kleid….dafür die Janna vom Xiling, den Flo vom Eco-Store und die Dame von Natürlich Baby, deren Namen ich vergessen hab, sssssssoooorrryyyy!!!!  (c) Stern und Kringel

Fairhandeln, insbesondere die liebe Janna vom Xiling (liebe LinzerInnen: Wenn ihr in diesen wunderbaren Laden in der Rainerstraße geht, dann schaut beim Reingehen gleich nach rechts. Da hängt die neue Kollektion von Hypnosis. Sabber.), hatten mich nämlich zur Lesung nach Linz geladen. Ich also ins Auto (der letzte Zug wär um neun gegangen, das war mir angesichts meiner Linzer Bekanntschaften eindeutig zu früh) und ab zur Lesung. Die Lesung fand unmoderiert statt, was aber egal war, holla, ich war in Form. Die Linzerinnen (und ganze vier Linzer! Von denen ich drei persönlich kannte 😀 ) hab ich erfolgreich niedergequatscht. Aber es war wirklich, wirklich, wirklich spaßig (ich hoff, den Zuhörenden hat es genauso viel Spaß gemacht wie mir).

Eine halbe Stunde vor der Lesung kam es übrigens zum Hoppala. Ich hatte keine Bücher zum Verkauf mit, Janna keine organisiert. Also ab zum Thalia und ein paar Stück auf Lieferschein mitnehmen. Wir erklären die Situation, war alles kein Problem, und die Verkäuferin meinte: „Wieviel Stück brauchts ihr denn?“ Ich: „Wieviele habt ihr denn auf Lager?“ Sie: „Siebenundzwanzig. Die gehen wie die warmen Semmeln.“

Alter Falter. Dann zeigte sie auf das Regal hinter ihr, das ich vorher komplett ignoriert hatte:

2014-02-21 18.28.45

Whooooow…. noch so ein Skurril-Moment.

Kurz: Es war ein wunderbarer Abend der Art, wie sie ruhig öfter stattfinden dürften. Und wenn ich nicht noch nach Wien hätte müssen, hätts auch ruhig ein längerer Abend werden können! 🙂 Liebe LinzerInnen, die ihr in der Stadt wohnt, in der Ökomode einfach ganz weit vorne ist: Auf bald wieder!

Getaggt mit , ,

Wohnzimmerlesung mit RTL

Lesung im Wohnzimmer von Isabel Bogdan. Dort zwei Verlagsfrauen kennenlernen, die gleich mal einen auf „waas? du kennst die Ulla???!“ machen und ein Beweis-MMS an meine liebste Buchkontor-Ulla schicken. Bier aus Hamburg, Rotwein aus Österreich, Gin Tonic aus Genicksbrecherland (wie immer. Die sind alle von dort. Echt. Da liegen persönliche Langzeitstudien dahinter.).

Ein Wohnzimmer voller Leute, und RTL dabei. Ja, Exklusiv-Explosiv-Dschungelcamp-Joey-aber-auch-Sina-Trinkwalder-Manomama-RTL.

image_6

Lesung auf kariertem Tischtuch im Esszimmer, vor dem tollsten Bücherregal seit langem (echt, bei jedem zweiten Buch denk ich mir: Boah, will ich lesen.), und unter einer Ingo-Maurer-Lampe, wenn mich nicht alles täuscht. Sicher nicht täuscht mich, dass die gleiche Lampe bei Ulla im Buchkontor hängt. Und so schließt sich der Kreis. Flash halt.

image_4

image_2

Dankedankedanke, Axel und Isabel.

Getaggt mit , , ,

Es wird wieder gelesen!

Juhu! Ich lese wieder! Und zwar erstens in Hamburg, heute und wohnzimmerig (und voll mit Freunden und Bekannten der Wohnzimmerbesitzerin – wer grad in Hamburg ist, kann mir bei Interesse bis 16.30h an ichkaufnixx ät gmail punkt com schreiben) und am 21. Februar in Linz! Ja, es zieht mich schon wieder nach Linz, dieser Stadt kommt man in Sachen fairer Mode in Österreich einfach nicht aus. Nach Wien mit seinen vielen kleinen Designern sicherlich das zweite modische Zentrum Österreichs. Und in einem der Zentren für faire Mode in diesem Zentrum für faire Mode darf ich lesen: Im Xiling.

Am 21. Februar.

Ab 19 Uhr.

Umgeben von fairer Mode.

Veranstaltet von den FairHandeln-Händlern.

Ick froi mir!

Hier gehts zur Anmeldung bzw. zu genaueren Infos! Liebe LinzerInnen, es wäre mir eine Ehre!

Getaggt mit , ,

Ich hab die Fashion Week nicht vergessen

…nur verdrängt.

Worüber ich in den vergangenen Tagen gar nicht berichtet hab, war die Fashion Week in Berlin. Warum? Erstens, weil voller Fokus auf den neuen Job herrschte, zweitens, weil ich mir nicht erlaubt hab, daran zu denken. Weil ich da SO. UNBEDINGT. MAL. HIN. WILL. RUFZEICHEN!!!!!

Echt, unbedingt. Ich würd gern zur Ethical Fashion Show, in den Green Showroom, überall hin, wo es auf der Fashion Week grün und fair zugeht (und auch den Besuch der Innatex, die nächste Woche stattfindet, hab ich noch nicht aufgegeben, so im Allgemeinen – jetzt nicht die Woche, sondern eine der nächsten Messen).

Irgendwann schaff ich das, irgendwann krieg ich Eintritte dort und fahre rauf und geb mir eine Woche lang den fairen Modekick. Herrlich wird das.

In der Zwischenzeit tröste ich mich mit diesen Fotos, und dem einen oder anderen Bericht. Auf Facebook gibts auch eine feine Seite der Ethical Fashion Show

efs14

Vielleicht schaff ichs ja im Sommer….. *seufz*

Getaggt mit ,

Impressionen de la Dellago

Ich nutze grad ein paar Minuten Pause dafür, euch einen kurzen Eindruck zu geben, wie die Lesung gestern war. Kurz: Geil. Echt. Es war sooo super, es waren sehr viele Freunde da, es war lustig, spaßig, toll mit Roli Gratzer (FM4) als Moderator, toll mit den Kleidern von Fabrari, einfach super Stimmung!

1

Meine Mädels, aufgefädelt an der Bar und saucool…

2

Signieren. Noch dazu für einen Bekannten. Immer noch das seltsamste Gefühl überhaupt.

Weiterlesen

Getaggt mit , ,

Heute! Lesung! Dellago! Gurkengesöff!

Tataaaa! Ich werd heut Abend mal wieder meinen Fahrradrock ausführen!

Warum? Deshalb!

dellagolesung

So kommet und feiert mit mir! Es wird bunt, es wird lustig, es wird hoffentlich recht voll, es wird eine Signierstunde geben  (Alteeeer, immer noch so absurd!!), es gibt Gurkengesöff und auf der Speisekarte sehr leckeres Essen! Auf einen feinen Abend!

 

Getaggt mit , ,

Nach der Lesung ist vor der Lesung

Hach, die Buchpräsentation im Buchkontor war wirklich superlässig und hat irre viel Spaß gemacht, bin immer noch ganz wuggi davon, so fein wars! So viel, dass es gleich weitergeht: Ladies and Gentlemen, am kommenden Donnerstag lese ich wieder. Diesmal:

  • In meinem heißgeliebten Dellago (wer das Buch gelesen hat: Dort gibts das berühmte Gurkengesöff!)
  • Moderiert von dem von mir höchstgeschätzten Roland Gratzer, seines Zeichens FM4-Moderator und Geburtstags-Partner von mir
  • Mit in Mode von Fabrari gekleideten KellnerInnen und LokalbesitzerInnen (und vielleicht auch Nunus, bin grad noch am Outfit-Überlegen)
  • Eintritt frei im coolsten Lokal von Ottakring! Alledings: Tisch reservieren rentiert sich sicher!

dellagolesung

Getaggt mit , ,